Krisenberatung für baden-württembergische Unternehmen

Das Son­der­pro­gramm des baden-würt­tem­ber­gis­chen Wirtschaftsmin­is­teri­ums zur Förderung von Krisen­ber­atun­gen für kleine und mit­tlere Unternehmen wird im laufend­en Jahr 2010 weit­er fort­ge­führt. Um kleine und mit­tlere Unternehmen zu unter­stützen, die vor dem Hin­ter­grund der Finanz- und Wirtschaft­skrise in wirtschaftliche Prob­leme ger­at­en sind, hat­te das Wirtschaftsmin­is­teri­um im Jahr 2009 ein Pro­gramm zur Förderung von Krisen­ber­atun­gen aufgelegt. Im Rah­men des Pro­gramms haben die Unternehmen die Möglichkeit, kostengün­stig einen Berater mit der Durch­führung eines bis zu viertägi­gen Unternehmen­schecks zu beauf­tra­gen. Die geförderte Kurzber­atung kann etwa bei Liq­uid­ität­sprob­le­men zur Vor­bere­itung von Bankge­sprächen dienen oder bei Kred­i­tanträ­gen schnell Hil­festel­lung leis­ten.

Krisenberatung für baden-württembergische Unternehmen

Diesen Beratungs­be­darf sieht das baden-würt­tem­ber­gis­che Wirtschaftsmin­is­teri­um trotz der ange­blichen kon­junk­turellen Erhol­ung nach wie vor als gegeben: Auf­grund der verzögerten Auswirkung auf den Arbeits­markt sei in diesem Jahr von ein­er eher schwachen Bin­nen­nach­frage auszuge­hen. Deshalb sei damit zu rech­nen, dass ins­beson­dere kleine und mit­tlere Unternehmen aus dem Handw­erk, dem Han­del oder der Gas­tronomie im Jahr 2010 nochmals Prob­leme bekom­men wer­den. Ger­ade diesen Unternehmen soll mit dem Krisen­ber­atung­spro­gramm geholfen wer­den. Für das Son­der­pro­gramm Krisen­ber­atung stellt das Wirtschaftsmin­is­teri­um für das Jahr 2010 aus Haushaltsmit­teln 578.000 € bere­it. Unternehmen erhal­ten dabei pro Beratungstag einen Zuschuss von 400 €. Gefördert wer­den kleine und mit­tlere Unternehmen mit Sitz in Baden-Würt­tem­berg, die weniger als 250 Beschäftigte und einen Vor­jahre­sum­satz von höch­stens 50 Mio. € oder eine Vor­jahres­bi­lanz­summe von höch­stens 43 Mio. € aufweisen. Außer­dem muss es sich um Unternehmen han­deln, die mit wirtschaftlichen Schwierigkeit­en wie steigen­den Ver­lus­ten, sink­enden Umsätzen oder wach­senden Lagerbestän­den zu kämpfen haben.

Geförderte Beratungen[↑]

Gefördert wird die Beratung klein­er und mit­tlerer Unternehmen, die in der aktuellen Sit­u­a­tion in wirtschaftliche Prob­leme ger­at­en sind. Die Unternehmen kön­nen einen Berater mit der Durch­führung eines bis zu viertägi­gen Unternehmen­schecks beauf­tra­gen. Die geförderte Kurzber­atung kann etwa bei Liq­uid­ität­sprob­le­men zur Vor­bere­itung von Bankge­sprächen dienen oder bei Kred­i­tanträ­gen schnell Hil­festel­lung leis­ten. Außer­dem kann die Beratung die Basis für eine Empfehlung zur Durch­führung eines Run­den Tis­ches bei ein­er Kam­mer darstellen.

Das Förder­pro­gramm stellt auch eine Ergänzung zu der so genan­nten Turn-Around-Beratung dar, die die Bun­desregierung über die KfW-Mit­tel­stands­bank anbi­etet. Die KfW-Beratung ermöglicht im Falle ein­er Unternehmen­skrise eine länger­fristige kostengün­stige Betreu­ung durch einen exter­nen Experten. Ergeb­nis der vom baden-würt­tem­ber­gis­chen Wirtschaftsmin­is­teri­um geförderten Kurzber­atung kann auch eine Schwach­stel­len­analyse sein, die der Turn-Around-Beratung der KfW-Mit­tel­stands­bank vorgeschal­tet sein muss.

Geförderte Unternehmen[↑]

Gefördert wer­den kleine und mit­tlere Unternehmen mit Sitz in Baden-Würt­tem­berg, die sich in ein­er Kriste befind­en. Maßgebend sind dabei auf­grund der bei­hil­fer­echtlichen EU-Vorschriften die aktuelle KMU-Def­i­n­i­tion der EU sowie die Leitlin­ien der EU für staatliche Bei­hil­fen zur Ret­tung und Umstruk­turierung von Unternehmen in Schwierigkeit­en.

Gefördert wer­den

  • kleine und mit­tlere Unternehmen (KMU)
    • mit weniger als 250 Beschäftigte und
    • einem Jahre­sum­satz von höch­stens 50 Mio. € oder
    • ein­er Jahres­bi­lanz­summe von höch­stens 43 Mio €,
  • die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeit­en befind­en, die sich zeigen durch
    • steigende Ver­luste,
    • sink­enden Umsätze,
    • wach­sende Lagerbestände,
    • Überka­paz­itäten,
    • ver­min­dert­er Cash-flow,
    • zunehmende Ver­schul­dung und Zins­be­las­tung,
    • Abnahme oder Ver­lust des Rein­ver­mö­genswertes.

Förderbetrag[↑]

Unternehmen erhal­ten für max­i­mal vier Beratungstage einen Zuschuss von 400 € pro Beratungstag, max­i­mal für vier Tage.

Durchführende Beratungsunternehmen[↑]

Die Krisen­ber­atung wird durch die Beratung­sein­rich­ti­gun­gen der Kam­mern und Berufsver­bände geleis­tet, nametlich durch

Unternehmen, die an ein­er Krisen­ber­atung inter­essiert sind, kön­nen sich direkt an diese Ein­rich­tun­gen wen­den.

Eine Über­sicht über dieses und weit­ere Förder­pro­gramme für baden-würt­tem­ber­gis­che Unternehmen find­en sich im Inter­ne­tauftritt des Wirtschaftsmin­is­teri­ums Baden-Würt­tem­berg.